Kinotipp: “Petterson und Findus – Findus zieht um”

Kinotipp: “Petterson und Findus – Findus zieht um”

Werbung weil wir zur Premiere eingeladen wurden

Einmal über den roten Teppich laufen. Für viele ein Traum. Für meine zwei Großen und mich ist der gestern wahr geworden. Während der Papa mit dem Baby zu Hause war, durften wir zur Filmpremiere von “Petterson und Findus – Findus zieht um” hier in Leipzig. Schon von weitem sah man das strahlende Rot des Teppichs vor dem Kino. Meine Prinzessin war ganz aufgeregt und hat mir ganz viele Löcher dazu in den Bauch gefragt. Wer kommt, warum sind die da, wo kommt der Teppich her und und und… Das war alles so interessant. Der Große dagegen war völlig cool.

Völlig seriös über den roten Teppich laufen – können wir.

Danach gab es noch Popcorn und Getränke und dann ging es auch schon los.

Zum Film:

Seit dem 13.9. könnt ihr den kleinen Kater und Herrn Peterson im dritten Teil dieser Reihe bestaunen. Wer die Bücher von Sven Nordquist kennt, der weiß, wie viel Liebe in seinen Geschichten steckt. Jedes Buch hat eine klare Linie und greift kleine und große Themen für Kinder auf. Auch im neuesten Film spürt man diese Detailliebe. Er ist sehr klar und niedlich gemacht. Perfekt für kleine und größere Kinder. Wenn kleine Kinder nämlich groß werden ist das nicht immer ganz so einfach. Genau wie bei Findus. Der ist nämlich jetzt schon richtig groß und der liebe Petterson hat seine Not sich an die neue Situation zu gewöhnen.

Da Findus nicht mehr in sein Bett gepasst hat, bauen die zwei ihm ein Neues. Und was für eins. Eines auf dem man richtig toll hüpfen kann. Am liebsten den ganzen Tag und schon sehr früh am Morgen. Schade nur, dass die Federn so quietschen und Petterson keine Ruhe mehr findet.

Aber auch hier haben die beiden eine Lösung: Findus bekommt sein ganz eigenes Hüpfhaus. Was er allerdings in dem Haus treibt, wie Petterson das am Ende findet und was die beiden sonst noch erleben, ja das müsst ihr euch selbst anschauen. Der letzte Teil dieser Filmtrilogie lohnt sich wirklich, selbst wenn man die anderen beiden Filme noch nicht kennt. Ein Spaß für die ganze Familie, denn dank vieler kleiner versteckter Lacher haben auch die Eltern ihren Spaß im Kino.

Findus schafft es spielend die Kinder in seinen Bann zu ziehen. Der kleine Kater ist aber auch zu niedlich.

Also auf ins Kino mit euren Mäusen und vom schwedischen Flair verzaubern lassen. Viel Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.